Grüne Wüste gegen den Klimawandel



Jojoba-Plantagen können in Trockenregionen für mehr Regen sorgen. Foto: Kenneth Bosma, Jojoba, CC BY 2.0

06.09.2019

Forscher der Universität Hohenheim haben eine Möglichkeit gefunden, dem Klimawandel entgegenzuwirken: Wenn man Wüstengebiete begrünt, dann binden die Pflanzen nicht nur klimaschädliches Kohlenstoffdioxid, sie lassen auch die Temperatur sinken und tragen so zur Bildung von Regenwolken bei.

Laut den Wissenschaftlern eignen sich besonders Jojoba-Pflanzen für eine Begrünung von Wüstenregionen. Jojoba-Plantagen brauchen nur wenig Wasser, kommen auch mit hohen Temperaturen klar und sind bestens an die kargen Lebensbedingungen in der Wüste angepasst.

uni-hohenheim.de

 

Aktuelles

17.10.2019
Die Blockchain sprengt Ketten Kleinere Losgrößen, höherer Individualisierungsgrad, schnellere Lieferzeiten: Industrie und produzierendes Gewerbe stehen vor komplexen Herausforderungen. Dabei sind die beteiligten Partner, Kunden und Lieferanten meist nicht in die eigenen Prozesse integriert. Der Einsatz von Blockchains könnte das einfach ändern.
11.10.2019
Startup Markt-Pilot gewinnt die PUSH! Campus Challenge Jury wählt aus 20 regionalen Teilnehmern die drei innovativsten Geschäftsideen
10.10.2019
Flächen in der Region Stuttgart hochbegehrt Regionale Wirtschaftsförderung präsentiert die Region Stuttgart auf Europas größter Messe für Immobilien und Investitionen Expo Real. Industrie und Logistik benötigen Raum
> Alle Meldungen